Titel Natter Bachem

 

Menü

 

Vorbemerkung

I. Beschreibung

II. Wirkungsweise

III. Das 21 cm BR-Gerät - DrehIing

IV. Technische Daten

V. Dokumente

VI. Bilder

 

 

 

 

Vorbemerkung

 

Die große Sprengkraft der 21 cm Wurfgranaten und die dabei entstehende große Druckwelle wollte auch die Luftwaffe für ihren Einsatz, besonders zur Bekämpfung von Flächenzielen (Boden- und Luftangriffe) ausnützen. Nach einigen Versuchen, die erfolgreich verliefen, wurde die Baureihe Focke Wulf Fw 190 A-7 bis A-9 und D-9 sowie die Messerschmitt Me 109 G-6 / G-10 und die Messerschmitt Me 110 G-2 mit dem sogenannten 21 cm BR-Gerät (Bord-Raketen-Gerät) oder R-2 (Rüstsatz 2) ausgerüstet, aus dem die 21 cm Wurfgranaten 42 des 21 cm Nebelwerfers 42 verschossen werden konnten.

 

Nebelwerfer 21
Beutegereat
Bodeneinsatz 21 cm Nebelwerfers 42
Amerikanisches Beutegerät

 

Gegen Ende des Krieges wurden noch Versuche angestellt die 21 cm BR-Geräte "Dödel" weiter zu verbessern und vor allen Dingen das Abschießen von mehreren Wurfgranaten (Drehling) zu ermöglichen, dies hauptsächlich der Messerschmitt Me 410 A-2 (dazu mehr im Abschnitt III dieses Berichtes!).

 

Fw 190  A4 R6

Abb.1 FW 190 A-4 R6 mit WR 21 unter den Tragflächen

 

 

Beim Einsatz gegen feindliche Kampfverbände sollen gute Erfolge erzielt worden sein. Authentische Erfahrungsberichte liegen uns jedoch nicht vor. Man kann sich aber das Erstaunen der gegnerischen Flugzeugbesatzungen bei der Detonation dieser Sprenggranaten inmitten eines Verbandes vorstellen. Die zahlenmäßige Luftüberlegenheit konnte freilich auch mit diesem Gerät nicht beseitigt werden.

 

Brief Haubrich

Abb.2 Briefwechsel von Ofw. Haubrich an einen uns bekannten Verlag in Deutschland ca.1962

 

 

 

Me 109 BR 21

Me 109 G-6 R-2 mit 21 cm BR-Gerät

 

 

Das BR-Gerät erscheint uns so interessant, daß wir diese Anlage hier in diesem Bericht etwas genauer beschreiben wollen. Immerhin hätte dieses Gerät - rechtzeitig und in ausreichenden Mengen, nebst den dazugehörigen Flugzeugen eingesetzt - doch eine Wende in der Beherrschung des Luftraumes herbeiführen können.

 

 

 

I. Beschreibung

 

Das 21 cm BR-Gerät dient zum Ausstoßen eines drallgesteuerten Geschoßes, der 21 cm Wurfgranate 42 mit Glühbrückenzünder ERZ 38. Da diese Waffe keinen gezielten Schuß ermöglicht, ist sie nur gegen Flächenziele (feindliche Kampfverbände) wirksam. Das Geschoß wird aus einem Ausstoßrohr ausgestoßen. Die Flugzeuge der Baureihen A-7 bis A-9 haben unter jeder Tragfläche je ein Ausstoßrohr. Jedes Ausstoßrohr hängt mit seiner mittleren Strebe an einem Haken bzw. Aufhängebeschlag und ist durch vier Streben abgestützt. Im Notfall können die Ausstoßrohre durch Sprengen der mittleren Strebe abgeworfen werden.

 

Sicherungs- u. Absprengschalter am Hilfsgerätebrett

 

Absprengung
2
Sicherungs- und Absprengschalter -

 

Das Hilfsbrett ist unter dem Hauptgerätebrett der Fw 190 plaziert!

 

 

 

 

 

Der Abschuß beider Wurfgranaten erfolgt gleichzeitig über den B 2-Knopf (Abb.3).

 

B-Knopf KG 13

Abb.3 & 3a B2-Knopf zur Waffenauslösung

 

B-Knopf

Abb. 3a

 

 

a) Zielvorrichtung für Sonderwaffen WG 21

Als Zielvorrichtung diente das modifizierte "Revi C 12 F" - Anforderungszahl Fl 52 393 = (Fl 22102 Versuchsmuster) - mit einem "Doppelbildentfernungsmesser" Spiegelvorrichtung! Sollte später im Laufe des Krieges durch ein Revi 16F ersetzt werden.

 

Text Handbuch

 

 

Bilder zum Revi C/12 F

(Bild-Quelle: Engineering division archives, Wright Field via Mr Ross Whistler)

1
2
3
4

 

5

 

 

Das Kennblatt zum Revi C/12F

 

 

 

 

 

b) Ausstoßrohr

Als Ausstoßrohr findet ein Rohr mit einer Länge von 1,30 m Verwendung. Das Kaliber beträgt 21 cm. Im Innern des Rohres sind - um 120° versetzt - drei Führungsschienen angebracht, zwischen denen nach hinten zu je eine Klemmfeder zum Festklemmen der Wurfgranate befestigt ist. Am hinteren Ende unten befindet sich ein Schraubbolzen, der die Wurfgranate gegen Herausfallen nach hinten sichert, und die Anschlußklemme für die Auslöseleitung.

 

BR Gereat

Ausstoßrohr unter der rechten Tragfläche

1 = Ausstoßrohr, 2= Führungsschiene, 3 = Schraubbolzen, 4 = Warze, 5 = Abstützstrebe, 6 = Mittlere Strebe, 7 = Haken bzw. Aufhängebeschlag, 8 = Auslöseleitung

 

 

Die am Rohrmantel oben angeschweißten Warzen nehmen die Gewindezapfen der Abstützstreben auf. Das Ausstoßrohr hängt mit seiner mittleren Strebe an einem Haken, der unterhalb des Waffenraumes für die Außenwaffe an Mittelrippe 8 mit zwei Sechskantschrauben und Kronenmuttern (Splintsicherung) angeschraubt ist. Zwei an Mittelrippe 8 befestigte Beschläge bewirken eine Verstärkung des Verbandes. Das Rohr ist mit einer Steigung von 7° zur Flugzeuglängsachse angesetzt.

 

 

Uebersicht der Anlage

 

Übersicht der Anlage

1 = Ausstoßrohr, 2 = Haken bzw. Aufhängebeschlag, 3 = Abstützstrebe, 4 = Absprengstrebe, 5 = Mittelrippe 8, 6 = Beschlag, 7 = SVK 2-151/131 E, 8 = KG 13 B, 9= Sicherungsschalter, 10 = Steckdose, 11 = Stecker, 12 = Geräteplatte, 13 = Flügeltrennstelle, 14 = Schaltschütz, 15 = Steckverbindung, 16= Mittelrippe 7, 17 = Sicherungsschalter, 18 = Leitungsschiene, 19 = Steckverbindung

 

 

c) Abstützstreben

Um dem Ausstoßrohr einen festen Halt zu geben, wird es durch vier Streben gegen die Tragflächenunterseite abgestützt. Die Länge der einzelnen Abstützstreben kann durch Ein- oder Ausschrauben des Gewindezapfens, der in einem Rohr geführt wird, verändert werden.

Dadurch ist ein Justieren des Ausstoßrohres möglich. Die vorderen Abstützstreben sind länger eingestellt als die hinteren.

Die Rohre der Abstützstreben sind an dem einen Ende mit Zapfen versehen, die in die entsprechenden Bohrungen oder Rändelbuchsen der Flächenunterseite eingeführt sind. Die Gewindezapfen stecken in den Warzen des Ausstoßrohres. Rohre und Gewindezapfen der Abstützstreben haben an ihrem Bund einen Zweikant zum Ansetzen des Werkzeuges. Die Gewindezapfen werden durch Gegenmuttern gekontert.

 

d) Absprengstrebe

Die mittlere Strebe (Absprengstrebe) birgt den Glühzünder 28, durch den elektrisch eine Sprengladung zur Entzündung gebracht wird. Im Notfall kann durch Sprengen der Strebe das Ausstoßrohr abgeworfen werden.

 

e) Fernbedienungsanlage

Die Fernbedienungsanlage setzt sich aus der Auslöse- und aus der Absprenganlage zusammen. Beide arbeiten elektrisch. Die Auslöseanlage dient zum Abfeuern der Wurfgranaten, die Absprenganlage zum Abwerfen der Ausstoßrohre.

 

 

II. Wirkungsweise

 

Nach Betätigung der zuständigen Schalter an der Gerätebank, wird zum Abfeuern der Wurfgranaten der links am Oberteil des Steuerknüppels angebrachte Bombenknopf B2 gedrückt. Dadurch spricht das Schaltschütz an, durch das bisher die Auslöseleitung zum Ausstoßrohr an Masse lag, und schließt den Stromkreis zum Glühbrückenzünder ERZ 38, durch den der Treibsatz zum Abbrennen gebracht wird. Als Zielgerät dient das Reflexvisier ,,Revi 16 B" (Fl.52955).

 

 

Schweinfurt 1943

Zeichnung 1: Szene aus der Luftschlacht bei Schweinfurt am 14.10.1943 - Treffer mit einer 21 Wurfgranate

 

 

Absprengen der Ausstoßrohre

Im Notfall kann das Ausstoßrohr durch Sprengen der mittleren Strebe (Absprengstrebe) vom Flugzeug gelöst werden. Selbstschalter P1, Sicherungsschalterl im SZKK und Selbstschalter 15 A im SVK müssen eingeschaltet sein. Beim Betätigen des Absprengschalters, der bisher die Leitung zur Absprengstrebe an Masse gelegt hat, erhält der Glühzünder 28 in der mittleren Strebe einen Stromstoß, der zur Sprengung führt.. Beide Ausstoßrohre werden gleichzeitig abgeworfen.

 

 

Angriff Taktiken

Skizze 1. Angrifftaktik mit BR 21 cm Gerät im Verband

 

 

 

Bemerkung

Das BR-Gerät konnte im Bedarfsfalle mit wenigen Griffen an- oder abgebaut werden. Die Wurfgranaten wurden von vorne in die Abschußrohre geschoben (Abb.4) und waren hinten durch Schraubbolzen gegen Herausfallen gesichert. Nachladen der Rohre während des Fluges war nicht möglich.

 

von vorne Eingeschoben Fw 190

Abb.4 Die Wurfgranaten wurden von vorne in die Abschußrohre geschoben

 

 

 

 

III. Das 21 cm BR-Gerät - DrehIing

 

Gegen Ende des Krieges wurden noch Versuche angestellt die 21 cm BR-Geräte weiter zu verbessern und vor allen Dingen das Abschießen von mehreren Wurfgranaten zu ermöglichen. Nachdem mit der Anbringung von 4 anstatt 2 Ausstoßrohren nicht die gewünschten Erfolge erzielt werden konnten, brachte man einfach ein Rohrbündel, wie wir es bereits von den Nebelwerfern her kennnen, unter dem Rumpf, hauptsächlich der Messerschmitt Me 410 A-2, an.

 

 

Me 410

Abb 5. Me 410 A-2 mit 21 cm BR-Gerät, Drehling

 

 

Allerdings bestand es aus 6 Rohren und war um eine Achse drehbar gelagert. Nun konnten, in kurzer Reihenfolge, 6 Schuß hintereinander abgegeben werden, was die Feuerkraft dieses schweren Jägers, den es auch mit einer 5 cm Bordkanone gab, wesentlich steigern sollte. Dieses Gerät dürfte jedoch nicht mehr in größeren Stückzahlen in den Einsatz gekommen sein.

 

Abschussrohre ohne Abdeckung

Abb 6. Ansicht der Anlage bei entfernter Abdeckung

 

Abschussrohre mit Abdeckung

Abb 7. Das einsatzbereite und geladene Gerät

 

 

 

IV. Technische Daten

 

 

Technische Daten der Lancierrohre für die Wfr.Gr. 21 cm:

 

Kaliber
210 mm
Außendurchmesser ohne Verkleidung
210 mm
Außendurchmesser mit „kleiner" Verkleidung
296 mm
Außendurchmesser mit „großer" Verkleidung
358 mm
Länge ohne Verkleidung
1278 mm
Länge mit Verkleidung
1880 mm




Uebersicht Raketen

Skizze 2. Übersicht und Vergleich der Waffen



 

 

V: Dokumente

 

Versuchsanstalt Natter Windkanal

Jagdflugzeug mit BR Gerät 21- pdf Datei Grösse 4 MB

 

Versuchsanstalt Natter Windkanal

Fw 190 mit BR 21 cm- pdf Datei Grösse 3 MB

 

Versuchsanstalt Natter Windkanal

Allgemeiner Bericht BR Gerät 21- pdf Datei Grösse 6 MB

 

 

 

Versuchsanstalt Natter Windkanal

Besprechung Flugkörper vom 24.03.1944 - pdf Datei Grösse 6 MB

 

 

 

Versuchsanstalt Natter Windkanal
Versuchsanstalt Natter Windkanal
Fw 190 A-7 A-8 R-2 Schusswaffenanlage pdf Datei Grösse 7 MB
Handbuch Fw 190 D-9 Sonderwaffenanlage pdf Datei Grösse 7 MB

 

Erfindungsvorschlag

"Becher Sprengkörper"

Becher

 

 

 

VI. Bilder

 

 

Focke Wulf FW 190

 

Montiert an der Fw 190
Aufmunitioniert
Die Befestigung ist gut zu erkennen
Die Waffe wird vorbereitet an einer Fw 190

 

 

Update ! WGr 21 Bild..

Fw 190 WGr 21

Bild: WGr 21 Abschuss, es ist zwar nicht besonders scharf, aber das einzige mir bekannte, das einen sauberen Schuss zeigt !

 

 

 

 

Messerschmitt Me 109

 

Me 109

 

Me 109 G-6 R-2 mit 21 cm BR-Gerät

 

Me 109 G-6 R6

 

 

 

 

Messerschmitt Me 110

 

Bild 2

Doppelbewaffnung Rüstsatz R1 und 21 cm BR-Gerät Me 110 G-2

 

 

BK 37  und BR 21

Doppelbewaffnung Bordkanone BK 3,7 und 21 cm BR-Gerät Me 110 G-2

 

 

 

 

 

Bf 110 G-2

 

 

 

Dies könnte Sie auch Interessieren !

Granate WG 21

 

 

 

 

 

 

...... zurück zum Anfang

 

 

 

 

Name